Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




15.11.02 -- Gudrun_Beck

RE: ...Aggression begegnen - an Birka














Hallo Birka,

meine Jackentaschen sind mit Handy, Reserve-Leinchen, Taschentuch, Plastiktütchen und Leckerli-Vorrat i.d.R. so vollgestopft, dass ich die Klapperbüchse ständig in der Hand halten müsste. Dazu kommt bei Aron und Belana, die ich zu Rettungshunden ausgebildet habe, dass ich sie auf keinen Fall scheu machen wollte vor unerwarteten Geräuschen. Eine Zeit lang hatte ich statt der Klapperbüchse ein Wurfei für die Fernwirkung bei. Das war ein fast Ei-großer, runder Stein, dick eingepackt in mindestens 2 ausgediente Socken, mit dem ich ungehorsame Hunde abtreffen konnte. Das war nicht verletzend, aber verblüffend erfolgreich, z.B., um das sich Wälzen in Unrat oder Fressen vom Weg zu verleiden oder das Verlassen des Weges auf Wildspuren.

Das Anknurren von wem auch immer verbiete ich meinen Hunden mit einem strengen "Nein! Ruh!". So habe ich bisher auch die meisten rudelinterne Streitereien im Vorfeld abgebrochen. Sind die Unruhestifter dann wieder freundlich, lasse ich sie in Ruhe. Wollen sie dagegen zum Angriff übergehen, greife ich mir den Provokateur und wende den beschriebenen Alphawurf an. Das setzt natürlich voraus, dass ich bei "spannenden" Begegnungen rechtzeitig beim potentiellen Angreifer bin. Wird mein Hund dagegen von einem fremden Hund mindestens gleicher Größe überfallen, bringe ich meine Hände nicht in Gefahr. Ist der andere Hundebesitzer nicht zur Stelle, renne ich "Hier!" rufend weg, um ein Weglaufen aus dem Kampf zu erreichen. Hat in einigen Fällen funktioniert. Man muss schnell genug sein, bevor die Kämpfer so in Rage sind, dass sie gar nichts mehr mitbekommen. Will der andere Hundebesitzer die Streithähne trennen, greife ich meinen Hund auch am Fell und ziehe ihn weg. Ich habe Aron noch nie so lange gegen einen überlegenen Hund kämpfen lassen müssen, bis er sich hätte unterwerfen müssen. Ich denke, irgendwann würde er es tun. Aber welche Verletzungen hätte er bis dahin? Das konsequente Unterdrücken jeglicher Aggression habe ich in den Rettungshundestaffeln gelernt, in denen ich mitgearbeitet habe.

Viele Grüße und nochmal alles Gute für Zürich!

Gudrun
Thema: Yorkie schnell kuriert!


 
Copyright 1996-2020 Thomas Beck