Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




12.11.02 -- Birka

RE: Rüde markiert wenn er alleine zu Hause bleibt.../auch an Gudrun














Hallo Gudrun,
hast Recht, es wird nicht so richtig funktionieren, wenn man den Hund im Nachhinein beschimpft, er hat ca. 30 Sekunden zur Verknüpfung von Lob/ Tadel mit dem entsprechenden Verhalten, länger reicht sein Hirn im Normalfall nicht. Also muß man einen Weg finden, wie man das unerwünschte Verhalten verleidet, das ist wirkungsvoller. Also wie wäre es damit: Man tut so, als ginge man weg, so daß der Hund wirklich glaubt, er ist allein. Je nach baulichen Gegebenheiten kann man sich außerhalb des Hauses unter dem Fenster verstecken und reinspitzen, Fenster nur angelehnt und wenn der Hund dann das Bein hebt, nix wie rein und ordentlich geschimpft, durch das offene Fenster eine Schepperdose geworfen oder was auch immer. Wenn es so machbar wäre, wäre es lerntheoretisch abgesichert und auf alle Fälle besser, weiß aber nicht, inwieweit es realisierbar ist, nicht jeder hat solche Fenster. Aber vielleicht läßt sich mit dem Grundgedanken was konstruieren. Liebe Grüße Birka
Thema: Rüde markiert wenn er alleine zu Hause bleibt...


 
Copyright 1996-2020 Thomas Beck