Archiv für die Kategorie „Bücher“

Waschen, Schneiden … Wuff! Geschichten aus dem Hundesalon

Freitag, 23. November 2012

Eine Rezension von Gudrun Beck, Züchterin der Fox Lions Collies

Hätten Sie gedacht, dass es einen Neufundländer gibt, der sich seine Futterdosen selbst öffnen darf durch aufbeißen des Blechs? Angeblich schaffte er das immer verletzungsfrei. Nein, zum Nachahmen empfohlen ist das nicht. Oder, dass es einen Hund gab, der während seines Zahnwechsels Mercedes-Nummernschilder annagte und zerkratzte und später das Bauchsurfen am Schneehügel für sich erfand? Dass es eine Pudelhündin gab, die allein von schlecht aufgetautem rohem Rindfleisch über 21 Jahre alt wurde? Dass es ein Problem sein kann, in einen Katzenhaushalt zu gelangen, ohne den Stubentiger entweichen zu lassen? (mehr …)

Die wilden Hunde Gottes. Kojoten, Schakale & Co, Wolf Magazin 1-2012 ~ Die kleinen Verwandten der Wölfe

Dienstag, 5. Juni 2012

Eine Rezension von Gudrun Beck, Züchterin der Fox Lions Collies

“Die wilden Hunde Gottes” als Titel für ein an wissenschaftlichen Fakten und Erkenntnissen orientiertes Sachbuch aus der Reihe Wolf Magazin? Wird die Herausgeberin und Autorin Elli H. Radinger jetzt religiös? Nein, dieser erste Eindruck täuscht. Die Bezeichnung “die wilden Hunde Gottes” ist eine Übersetzung der Bezeichnung für Kojoten und Schakale bei bestimmten Ureinwohnern. Sie ist für diese Sammlung interessanter Fachartikel schön gewählt, da sie von einem Image herrührt, das weit besser ist, als das in unserem Kulturkreis für wilde Kaniden verbreitete. “Füchse? Da kann man draufhalten”, ist eine Aussage, die mich vor Jahren sehr getroffen hat, als ich gegenüber einheimischen Jägern in meiner Harzer Wahl-Heimat das Thema Fuchsjagd ansprach. Umsomehr freue ich mich darüber, dass mit diesem aktuellen Wolf Magazin Faszination und Wissen über die kleinen, nicht domestizierten und frei lebenden Verwandten unserer Hunde verbreitet wird. Weniger spektakulär und Furcht einflößend als die weit größeren Wölfe, ist auch ihre Sozialstruktur, Lebensweise und Anpassungsfähigkeit bemerkenswert. (mehr …)

Affe trifft Wolf ~ Dominieren statt kooperieren? Die Mensch-Hund-Beziehung

Freitag, 27. April 2012

Eine Rezension von Gudrun Beck

Als ich dieses Buch bestellte, war ich aufgrund des Untertitels skeptisch: Haben die beiden längst gut bekannten Autoren Bloch und Radinger jetzt die Hundeerziehung neu erfunden, um durch ihre Provokation einen Bestseller zu platzieren?

“Kooperieren” klingt viel besser als “Dominieren”. Ist Dominieren jetzt plötzlich out? Sollen wir mit unseren Hunden jetzt nur noch kooperieren, Spielchen spielen, Sachen suchen? Was ist Dominanz? Dominant ist, wer führt. Müssen wir Hundehalter nicht alle unsere Hunde dominieren, damit es nicht zu Unfällen kommt? Doch, das klare Aufstellen von Regeln bleibt auch weiterhin die Aufgabe des Menschen. Daran rütteln die Autoren nicht, beschreiben es sogar im Zusammenhang mit dem Umgang mit ihren eigenen Hunden.

Was die Autoren unseren affenartigen Vorfahren zuschreiben, ist ein aufbrausend-gewaltbereites Beherrschen schwächerer Familienmitglieder, wie es bei Wölfen um seiner selbst Willen nicht vorkommt. Canidentypisch ist dagegen ein meist von friedlichem, freundlichem Miteinander bestimmtes Familienleben. Dabei kommt es zu sozialen Verhaltensweisen, die bei Affen nicht beobachtet werden, wie z. B. gemeinsam Vorräte anzulegen, neu Erlerntes an die Nachkommen weiter zu geben und sogar eine andere Spezies als Haustier zu halten. (mehr …)

Entspannt allein ~ So klappt das Alleinbleiben bei jedem Hund

Dienstag, 24. April 2012

Eine Rezension von Gudrun Beck

Kennen Sie das:

“Mein Hund kann fast alles, außer allein sein” oder “eigentlich ist er ja ein ganz Lieber, aber sowie ich auch nur kurz ohne ihn weg muss…”?

Darauf folgen dann Beschreibungen von Unarten wie Dauergebell, Jaulen oder Heulen, Zerstören der Einrichtung, Kot oder Pfützchen legen. Solche Phasen belasten nicht nur die Mensch-Hund-Beziehung. Sie verderben den Betroffenen den Spaß an der Hundehaltung, belasten darüber hinaus oft die Nachbarschaftsbeziehungen und sind nicht zuletzt kostspielig und z. T. sogar gefährlich für den Hund. Manch ein Hund leidet sehr unter der plötzlichen Trennung von seinem geliebten Menschen.

Höchste Zeit, an diesem Problem zu arbeiten. Um dazu zu lernen, ist man nie zu alt, auch nicht als Hund. Entspannt alleine zu bleiben, kann antrainiert werden. (mehr …)

250 Hunderassen: Ursprung ~ Wesen ~ Haltung

Samstag, 3. März 2012

Eine Rezension von Gudrun Beck

Dieses kleine Buch ist ein Hunderassen-Lexikon, ein Überblick für Neugierige, Interessierte und zukünftige Hundebesitzer. Die Reihenfolge wird durch die Gruppierung der FCI (Fédération Cynologique Internationale) vorgegeben, was nicht immer so ganz logisch erscheint, aber meistens ähnliche Typen beieinander lässt. Da man eine einzelne Hunderasse auch alphabetisch einsortiert im Inhaltsverzeichnis (Register) findet, muss man sich mit der FCI-Einteilung nicht auskennen, um schnell zu der Seite der gewünschten Hunderasse zu kommen.

Auf einigen einleitenden Seiten werden allgemeine Tipps zur Auswahl eines Hundes gegeben und Fachbegriffe erklärt. Jede FCI-Gruppe wird mit einer Doppelseite vorgestellt, an die sich die einzelnen Rasseportraits anschließen.

Auf genau einer Seite wird jede Hunderasse mit einem aussagekräftigen Farbfoto in Seitenansicht und einem kurzen, steckbriefartigen Text vorgestellt. (mehr …)

Hunde Ihr sollt ewig leben! DAS FRÖHLICHE HUNDELEXIKON

Samstag, 24. Dezember 2011

Eine Rezension von Gudrun Beck

Schon der Titel deutet an, dass man hier mehr erwarten kann, als einfach nur ein Hundebuch. Er kehrt den bösen und erniedrigenden, verhundlichenden Ausruf: “Hunde, wollt Ihr ewig Leben?” Friedrich des Großen an seine Soldaten in etwas Positives um, das sich an vermenschlichte Hunde zu richten scheint, wie man beim Anblick des Covers bereits erahnen kann.

Hunderassenportraits mal ganz anders. Biologie und Kynologie beiseite – hier lernt man verblüffende Details. (mehr …)

Ideen und Spiele für die Welpenstunde

Freitag, 23. Dezember 2011

Eine Rezension von Gudrun Beck

Ein bescheidener Titel für ein Buch, das weit mehr enthält. Die wichtigsten Ziele eines Welpenkurses sind

  1. eine möglichst breite Sozialisation mit Artgenossen und Menschen, also das Erlernen und Festigen von freundlichen Umgangsformen und Kommunikation
  2. Gewöhnung an verschiedene Umweltreize, die sonst ein Leben lang Angst machen könnten wie flatternde Bänder, ungewöhnlicher Lärm, Regenschirme und verschiedenartige Untergründe
  3. modern aufgebaute Gehorsamsübungen, die auf die teilnehmenden Welpen zugeschnitten sind, sie also stressfrei fördern ohne sie zu überfordern

(mehr …)

Trainingskarten für Welpen

Freitag, 23. Dezember 2011

Eine Rezension von Gudrun Beck

Eigentlich ist die Kartensammlung ein Buch, eine Bedienungsanleitung zum Welpen, ein Erziehungsratgeber mit einem sehr konkreten, gut umsetzbaren Programm, wie aus einem jungen Hund völlig stressfrei ein guter Hund zu machen ist. Die Trainingskarten vermitteln Grundwissen über das Halten von Welpen, deren Eigenarten und wie man mit ihnen umgeht, das Lehren der wichtigsten Benimmregeln und Befehle sowie den Aufbau einer positiven Grundstimmung gegenüber den meisten Umweltreizen und Begegnungen. Dazu kommen eine Menge Ideen für noch mehr Spaß mit dem Welpen. Eine moderne Anleitung, die in erster Linie auf das positive Verstärken gewünschter Handlungen setzt, das Belohnen im exakt richtigen Moment. (mehr …)

Problemhunde im Training

Freitag, 23. Dezember 2011

Eine Rezension von Gudrun Beck

Praxisbezogen, ohne komplizierte Theorien und Fachbegriffe, ist dieses Buch für jedermann leicht verständlich. Es ist zwar direkt an Hundetrainer gerichtet, die bereits in Hundeschulen arbeiten und mit der Frage konfrontiert werden, wie sie mit schwierigen Mensch-Hund-Gespannen (Teams) jeweils am besten arbeiten, sollte aber auch von anderen Hundefreunden gelesen und ernst genommen werden. Denen, die gerede dabei sind, sich eine Hundeschule oder einen Trainer zu suchen, gewährt es Einblick in seriöse Trainingsarbeit. Leider schwankt die Qualität dessen, was in Hundeschulen geboten wird, doch beträchtlich. Wer bereits einen problematischen Hund führt, erkennt sich bestimmt in einem der Kapitel wieder. (mehr …)

HundKatzeGraus ~ Geschichten aus der Tierarztpraxis

Samstag, 3. Dezember 2011

Eine Rezension von Gudrun Beck

Bettina Peters, die selbst 12 Jahre lang Tierarzthelferin war, lässt eine erfundene Kollegin “Annika” in Ich-Form 34 Geschichtchen aus dem Praxis-Alltag erzählen. Vom ganz normalen Wahnsinn bis zu außergewöhnlich komischen und skurrilen Vorkommnissen ist alles drin, was die Licht- und Schattenseiten dieses Berufs erahnen lässt. Bisweilen schwarzer Humor und bissige Ironie sorgen für Heiterkeit beim Lesen. Dabei stehen gar nicht so sehr die pelzigen oder gefiederten Patienten mit ihren Problemen im Vordergrund, sondern der oft viel Selbstbeherrschung erfordernde Umgang mit deren Besitzern. (mehr …)